WohnZukunftsTag 2020: EverReal-Gründer Nessim Djerboua beantwortet Fragen rund um die Digitalisierung der Immobilienbranche

Der virtuelle Wohnzukunftstag 2020 stand ganz im Sinne der Digitalisierung. Ebenfalls um zukunftsweisende Technologien ging das von Marc Schmidt, Inhaber und Berater von ExcellenceSales, geführte Interview mit EverReal Gründer und Geschäftsführer Nessim Djerboua. Im Folgendem werden die Kernaussagen kurz vorgestellt.

 

Mensch und Maschine – Zielkonflikt oder Symbiose?

 

Die Frage, ob die Koexistenz von Menschen und Maschinen ein Konflikt darstellt, ist nicht neu. Bereits in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts, als die industrielle Revolution begann, stand diese Frage im Raum.

 

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts arbeiten in Deutschland noch über 80 Prozent der Bevölkerung in der Landwirtschaft. Durch die neuen Möglichkeiten wurden manuelle Arbeiten durch Maschinen revolutioniert. Vielen Menschen wurde harte körperliche Arbeit abgenommen und die Urbanisierung nahm seinen Lauf. Die Arbeitswelt veränderte sich – durch die neuen Technologien entstanden neue Wirtschaftszweige und Berufe.

 

Nun hat die vierte Phase der Industrialisierung begonnen, die Industrie 4.0. Informations- und Kommunikationstechnologien vernetzen die Industrie neu und schaffen revolutionäre Möglichkeiten. Doch nicht nur die Industrie wird sich verändern. Auch die Immobilienwirtschaft, die Bankenbranche und fast alle weiteren Wirtschaftszweige können von den neuen Potenzialen profitieren.

 

Über den durch die Digitalisierung bedingten Wandel der Arbeitswelt sagt Nessim Djerboua:

 

„Die Maschinen werden Aufgaben übernehmen, die wiederkehrend sind, bei denen es nicht die wirklichen Fähigkeiten des Menschen mehr braucht. Der Mensch ist stark in den Bereichen Kreativität, Empathie, strategisches Denken und mit Menschen zu arbeiten und weniger im Bereich Daten einzugeben. Deswegen denke ich, dass die Maschine den Menschen wirklich unterstützen wird, damit sich dieser auf die wichtigen Dinge konzentrieren kann.”

 

Ein praktisches Beispiel für den sinnvollen Einsatz von digitalen Lösungen

 

Bei der Softwarelösung von EverReal übernehmen automatisierte Prozesse genau solche wiederkehrenden administrativen Prozesse. Fehlende Dokumente, z. B. bei der Selbstauskunft erkennt die Software und fordert Sie automatisiert ein und legt Sie bei dem entsprechenden Interessenten und Objekt ab. Oder die Terminvereinbarung für Besichtigungen. Mittels eines Online-Terminkalenders erhalten passende Interessenten direkt Terminvorschläge, die sie selber buchen können.

 

Erfahren Sie mehr über die digitalen Lösungen von EverReal.

 

Digitalisierung in der Immobilienwirtschaft

 

Die Immobilienwirtschaft gilt, ähnlich wie die Finanz- und Versicherungsbranche, als eher konservativ. Es fällt ihr schwer sich zu digitalisieren. Doch wieso eigentlich?

 

Hierzu gibt es die verschiedensten Thesen. Eine ist, dass sich B2B Unternehmen langsamer transformieren und digitalisieren als B2C Unternehmen. Als Gründe werden komplexere Prozesse und der hohe Stellenwert von persönlichen Beziehungen angeführt.

 

Eine weitere Erklärung ist, dass die Immobilienbranche bisher noch keinen starken Druck hatte sich zu digitalisieren. Anders als im Dienstleistungssektor kann man statische Immobilien nicht einfach „weg digitalisieren”.

 

Eine Branche die einem deutlich stärkeren Digitalisierungsdruck ausgesetzt war, und immer noch ist, ist die Medienbranche. Wurden 1991 noch 27,3 Millionen Tageszeitungen verkauft, waren es 2019 nur noch 13,5 Millionen!

 

Nessim Djerboua, selbst großer Technologie-Enthusiast und Silicon Valley erprobt, sieht das große Potenzial für die Immobilienbranche.

 „Der Wettbewerb zwischen Verwaltern, oder Maklern war schon immer da, aber weniger auf technologischer Basis. Das ändert sich jetzt.” 

 

Der Vermietungsprozess 4.0

 

Auch hier wieder ein praktisches Beispiel:

 

Der Mieterwechselprozess war bis vor kurzem noch sehr zeitaufwendig. Administrative Aufgaben wie die Koordination von Anfragen und Besichtigungsterminen, die richtige Bewerberauswahl und das repetitive Eingeben von Daten machten den Prozess teilweise sehr zäh.

 

EverReal hat es mit seiner digitalen Lösung geschafft diesen Prozess deutlich zu vereinfachen. Mitarbeiter können sich wieder auf Angelegenheiten konzentrieren, die das Unternehmen wirklich nach vorne bringen: persönliche Gespräche, mehr Zeit für Kunden und Weiterbildungen.

 

Dazu hat EverReal den kompletten Vermietungsprozess digitalisiert. Von der Kündigung eines Mieters, bis hin zur Übergabe an den neuen Mieter übernimmt die Software administrative Aufgaben für den Vermieter.

 

 „Damit sich dieser wirklich eher darauf konzentrieren kann, Leerstand zu reduzieren, nochmal besseren Kundenkontakt hat und schneller reagieren kann, um auch das bessere Kundenerlebnis zu bieten.”

 

Sie möchten die Software einmal live erleben? Dann schauen SIe gleich mal nach dem nächsten Webinar-Termin. Wir freuen uns, wenn Sie dabei sind.

 

Big Data: Das Potential der Daten

 

An ihrer Marktkapitalisierung gemessen sind weltweit acht der zehn größten Unternehmen Technologieunternehmen. Alle von ihnen verwenden Daten zur Unterstützung ihres Geschäftsmodells. Für wiederum mindestens 50 % von ihnen sind Daten wesentlicher Teil des Hauptgeschäftsmodells.

 

In der Immobilienbranche liegt ebenfalls ein gigantisches Potential für die Nutzung von Daten. Doch zunächst müssen die Daten systematisch gesammelt, verarbeitet und strukturiert ausgewertet werden. Dann lassen sich aus den Daten wichtige Erkenntnisse ziehen.

 

Daten helfen bei der Entscheidungsfindung und minimieren mögliche Risiken. Desweiteren ermöglichen Daten Cross-Selling. So können Mietern Produkte und Dienstleistungen angeboten werden, die ideal zu ihren Bedürfnisse passen.

 

DSGVO und Big Data

 

Oft wird die Frage gestellt, ob die Datenschutzgrundverordnung und das Arbeiten mit großen Datenmengen ein Widerspruch ist. Die Antwort ist nein.

 

Indem Daten, ähnlich wie in der Corona-Warn-App, anonymisiert werden, können sie keiner Einzelperson mehr zugeordnet werden. Und dennoch lassen sich wichtige Erkenntnisse aus den Daten ziehen. So kann man beispielsweise sehen, wie der typische Kunde und die Struktur in einem Wohnobjekt aussieht.

 

Wie Daten bei der Immobilienvermietung helfen

 

Im Dashboard von EverReal sehen Sie auf einen Blick alle relevanten Daten zu Ihrem gesamten Objektportfolio. Und es geht natürlich noch detaillierter. Pro Objekt können Sie nachvollziehen, wie viel Interessenten es gab, wieviele Bewerber, Besichtigunsgtermine bis hin zum finalen Vertragsabschluss. So gewinnen Sie wichtige Erkenntnisse wo es im Prozess noch nicht ganz rund läuft. Auch sehr spannend: die Absagegründe für Besichtigungstermine.

All diese Daten erheben wir anonymisiert und entsprechend der DSGVO-Richtlinien

 

Datenschutz ist bei uns eines der wichtigsten Themen. Uns ist es wichtig, dass Ihre Daten auch Ihnen gehören. Alle unsere Prozesse sind 100 % – DSGVO konform.

 

Neben einem umfassenderen Einblick in die oben genannten Themen, stellt Marc Schmidt auch die spannenden Fragen, ob Software gesteuerte Vermarktung eher Fluch oder Segen ist und wie Nessim Djerboua sich die Immobilienwirtschaft im Jahr 2030 vorstellt. Das komplette Interview können Sie sich hier ansehen.